Zentrum für
Ernährung & Massage

Was ist Ayurveda?

Wörtlich übersetzt bedeutet Ayurveda "Wissen vom Leben". Das Wort Ayurveda stammt aus dem Sanskrit. Sanskrit ist eine alte indische Sprache (Ayuh = Leben und Veda = Wissen).


Ayurveda ist eine traditionelle indische Heilkunde und hat schon seit vielen tausend Jahren Bestand. Auch heute noch, nach so langer Zeit, hat diese Gesundheitslehre, welche über wirksame Behandlungs- und Reinigungsmethoden, eine weitreichende Pflanzenheilkunde und eine tiefgründige Ernährungs- und Gesundheitslehre verfügt, ihre Wirksamkeit. Ayurveda ist immer aktuell. Seine Gesundheits- und Ernährungsempfehlungen, sowie die Verhaltenslehre ist für viele Menschen, ob gesund, krank, berufstätig, zuhause, für Kinder und Menschen aller Altersgruppen geeignet.

Ayurveda basiert auf ganzheitlichem Denken und umfasst jeden Aspekt des Lebens. Der Mensch wird in seiner Ganzheit und Einzigartigkeit betrachtet.
Grundlage des Ayurveda sind die 5 Elemente: Raum, Luft, Feuer, Wasser und Erde
Diese 5 Elemente verbinden sich zu drei Grundenergieen des Ayurveda (auch als Dosha bezeichnet):

Vata - Pitta - Kapha

Die 3 Grundenenergieen steuern alle körperlichen und geistigen Vorgänge im Körper. Ihre Gewichtung ist von Mensch zu Mensch verschieden. Dadurch hat jeder Mensch seine individuelle, von Geburt an festgelegte Konstitution, welche sich im Laufe des Lebens nur wenig verändert.
Meist gibt es Mischtypen z. B.: Vata-Pitta oder Pitta-Kapha oder Vata-Kapha.


Ziel des Ayurveda ist es, die 3 Energieen im Gleichgewicht zu halten. Sind sie im Ungleichgewicht können Krankheiten entstehen. Die Ernährung spielt dabei eine große Rolle. Ayurveda verwendet natürliche Mittel, die auch in der Natur vorkommen. Diese helfen uns zu regenerieren und zu stärken. Sie leisten uns wertvolle Hilfe, um mehr Balance und Lebensfreude zu erfahren.



Ayurveda-Lexikon

Mit diesem kleinen Lexikon möchte ich Ihnen die Sanskritbegriffe des Ayurveda näher bringen und erklären. Sanskrit ist eine alte indische Sprache.

A B C D E G H J K L M N O P R S T U Y
A

Abhyanga

klassische ayurvedische Ölmassage

Agni

Verdauungsfeuer des Körpers, welches Nahrungsmittel in Körpergewebe wandelt.

Ajwain

Königskümmel

Ama

„ungekocht“; nicht verdaute und unausgeschiedene, im Körper gelagerte Stoffwechselprodukte

Amchur

getrocknetes Mangopulver

Amla

sauer (eine Geschmacksrichtung)

Akasha

Raum, Äther (eines der 5 Elemente)

Ahara

Nahrung, Ernährung

Ardraka

frischer Ingwer, Zingiber officinale

Asana

Körperhaltung im Yoga

Aushada

therapeutische Maßnahmen

Ayurveda

Indische Gesundheitslehre, Wissenschaft vom Leben (Ayur = Wissen, Veda = Leben)

Zum Seitenanfang
B

Bala

physische Immunität, Kraft

Basti

Methode zum Ausleiten von Schlacken aus dem Dickdarmbereich, es gibt 2 Arten, nährend und reinigend

Zum Seitenanfang
C

Chai

Tee, bzw. spezielle Teezubereitung

Chana Dal

halbierte Kichererbsen

Chapati

indisches Fladenbrot

Churna

Gewürzpulvermischung

Zum Seitenanfang
D

Dhatu

Gewebe

Dhyana

Meditation

Dinacarya

Verhaltensregeln für den Tagesablauf

Dhanyaka

Koriander, Coriandrum sativum

Dosha

Bioenergie; die drei Energien sind Vata, Pitta und Kapha

Dravya

Mittel, Arznei

Dravyaguna

Heilmittelkunde, das Wissen von den Substanzen, ihren Eigenschaften und Wirkungen

Zum Seitenanfang
E

Ela

Kardamom, Elattaria cardamomum

Zum Seitenanfang
G

Gandusha

Ölziehen, Ölgurgeln zur Entgiftung

Ghee

geklärte Butter

Grisma

Sommer

Gritha

arzneiliches Ghee (mit Zusätzen aus Heilpflanzen)

Guna

Eigenschaft, Qualität von Substanzen

Zum Seitenanfang
H

Haridra

Kurkuma, Gelbwurz, Curcuma longa

Hemanta

frühe Winter

Hetu

Ursache

Hing

Asafoetida, Stinkasant, Teufelsdreck, Ferula assa-foetida

Zum Seitenanfang
J

Jala

Wasser (eines der 5 Elemente)

Jaggery

unraffinierter Zucker aus Palm- oder Zuckerrohrsaft

Jihwa Pariksha

Zungendiagnose

Jiraka

Kreuzkümmel, Cumin, Cuminum cyminum

Zum Seitenanfang
K

Kala

Zeit (im Bezug auf Essen und Verhalten)

Kapha

Bioenergie, bestehend aus Erde und Wasser

Karma

Wirkung, Wirksamkeit, Handlung

Katu

scharfe Geschmacksrichtung

Kashaya

zusammenziehende Geschmacksrichtung

Kayacikitsa

innere Medizin

Kalajaji

Schwarzkümmel, Nigella sativa

Kumari

Aloe Vera

Kunkuma

Safran, Crocus sativus

Zum Seitenanfang
L

Lavana

salzige Geschmacksrichtung

Lavanga

Gewürznelken, Syzygium aromaticum

Linga

Symptome

Zum Seitenanfang
M

Mahabuta

Elemente (Raum/Äther, Luft, Feuer, Wasser, Erde)

Mala

körperliches Abfallprodukt (Stuhl, Urin, Schweiß)

Marica

Schwarzer Pfeffer, Piper nigrum

Marma

Vitalpunkt im Körper, der bei der Massage stimuliert wird (es gibt 107 Stück)

Masala

Gewürzmischung

Madhura

süße Geschmacksrichtung

Mehti

Bockshornklee, Trigonella foenum-graecum

Mukabhyanga

Massage von Gesicht, Schultern und Nacken

Mung Dal

gelbe Linsen

Zum Seitenanfang
N

Nadi Pariksha

Pulsdiagnose

Nasya

Nasenbehandlung, Methode zum Ausleiten von Schlacken aus dem Kopfbereich

O

Ojas

reinste Essenz aller Körpergewebe, Lebenskraft

Zum Seitenanfang
P

Padabhyanga

Fußmassage

Panchakarma

5 Handlungen, Ayurvedische Therapie- und Reinigungsform

Pariksha

Untersuchung, Beurteilung

Pitta

Bioenergie, bestehend aus Feuer und etwas Wasser

Prithivi

Erde (eines der 5 Elemente)

Prakriti

von Geburt an festgelegte Grundkonstitution

Pranayama

Atemübung

Zum Seitenanfang
R

Rajas

Aktivität, Ego, Leidenschaft

Rakta Moksha

Methode zur Blutreinigung in der Panchakarma-Therapie

Rasa

Geschmacksrichtung; es gibt im Ayurveda 6 Stück

Rasayana

Verjüngungsmittel, Anti-Aging

Rutacarya

Verhaltensregeln für die verschiedenen Jahreszeiten

Zum Seitenanfang
S

Samprapti

Pathogenese (Entstehung und Entwicklung einer Krankheit)

Sarada

Herbst

Sattva

Reinheit, Klarheit, Harmonie

Schabziger Klee

Ein Bergkraut, die Wirkung ist ähnlich dem Bockshornklee

Shakara

Ayurvedischer Zucker in Form von hochwertig kristallisiertem Vollrohrzucker, der im Gegensatz zu allen anderen Süßmitteln mild basisch wirkt.

Shirodara

Stirnölguss

Sisira

später Winter

Shunti

getrockneter Ingwer, Zingiber officinale

Srotas

Körperkanäle, welche den gesamten Körper durchziehen

Surya Namasakara

Sonnengruß

Svastha

Gesundheit

Zum Seitenanfang
T

Tamas

Trägheit, Dunkelheit, Unwissenheit

Tikta

bittere Geschmacksrichtung

Tejas

Feuer (eines der 5 Elemente)

Tvak

Zimt, Cinnamomum zeylanica/verum

Zum Seitenanfang
U

Urid Dal

schwarze Linsen

Zum Seitenanfang
V

Vamana

therapeutisches Erbrechen, Methode zum Ausleiten von Schlacken aus dem Brustbereich

Varsa

Spätsommer

Vasanta

Frühling

Vata

Bioenergie, bestehend aus Luft und Raum

Vayu

Wind (eines der 5 Elemente)

Veden

Schriften, in denen der Ayurveda aufgeschrieben wurde

Vipaka

Effekt nach der Verdauung

Virecana

therapeutisches Abführen, Methode zum Ausleiten von Schlacken aus dem Magen-Darmbereich

Vikriti

derzeitige Konstitution unter berücksichtigung der Störungen und Krankheiten

Zum Seitenanfang
Y

Yoga

Bewegungslehre, mit dem Ayurveda eng verwandte Lehre

Zum Seitenanfang
A B C D E G H J K L M N O P R S T U Y